Psychofalle Weihnachten – wie entkommen ?

Posted on Posted in Persönliches

Für die meisten Menschen ist Weihnachten das wichtigste Fest des Jahres:
Wochenlang wird dieser Höhepunkt vorbereitet, Plätzchen gebacken und  Geschenke gekauft, Es gibt Menschen, die in dieser Zeit besonders leiden
und  mit der Freude der anderen, wächst ihre Panik vor einer weiteren Krise. Es ist die nachdenklichste Zeit im Jahr, das Jahresende ist in greifbarer Nähe. Wie durch einen Zwang fangen wir an das Jahr zu überdenken. Wie lief es beruflich ? Wie privat, Familie und Partnerschaft ? Welche Vorsätze hatte ich ? Was habe ich mit meinen Leben angefangen ?
Das ist dann der 6000er der vor uns liegt, wir sehen seinen Gipfel im Nebel, ihn zu bezwingen ist aussichtslos.Wir merken, wie wir wieder abgleiten, und uns schwerfällg wie im Schlamm fortbewegen, einfache Dinge wie aufstehen sind kaum zu meistern.
Et Voila`da ist er schon wieder. ich sehe seinen Lauf funkeln, er hat uns im Visier, unser Heckenschütze, unsere Depression.
Diese Zeit ist eine hoch emotionale, bei der Erfahrungen – beispielsweise wie wir als Kind Weichnachten erlebt haben –  eine bestimmende Rolle spielen. Wir vergleichen unsere Wünsche mit der Wirklichkeit, das kann zu Trauer und Enttäuschung führen. Dabei vergessen wir, dass wir die Vergangenheit nicht mehr ändern , jedoch die Zukunft gestallten können. Stellen wir doch einfach andere Fragen:
Was ist die  Bedeutung des Weihnachtsfests ?
Was ist der Sinn dahinter ?
Worum geht es in Wahrheit ?
Mehr, teurer und ausgefallender ist nicht Weihnachten !
Die Weihnachtszeit soll besinnlich sein, das heist aber nicht Trauer und Dunkelheit. Besinnen wir uns auf unsere Stärken auf unsere positiven Eigenschaften und auf das was uns als Person ausmacht.
Ein Gottesdienst Besuch an heilig Abend ist ein wunderschönes Erlebnis und was spricht dagen zu späterer Stunde in die Kneipe zu gehen ? Wie wäre es mit einer “Weihnachtsparty” mit Freunden ?

Pius Blym

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *


*